Mind Movies – Manifestieren mit Video-Visionboards

Visionboard Mind Movies

Ein Visionboard ist eine sehr beliebte und weit verbreitete effektive Methode zur Zielerreichung und dauerhaften Transformation des eigenen Unterbewusstseins, sodass unser Unterbewusstsein vollautomatisch daran arbeitet, unser Traumleben in der Realität zu manifestieren.

In diesem Blogartikel  beleuchte ich die verschiedenen Aspekte von Visionboards und fasse meine gewonnenen Erkenntnisse für dich zusammen. Zusätzlich erfährst du, wie du die Kraft der kreativen Visualisierung mit Mind Movies – den Visionboards des 21. Jahrhunderts –  am besten für dich nutzen kannst, um dein Traumleben in der Realität zu manifestieren. Zum Schluss stelle ich dir das Mind Movies Creation Kit vor. Mit diesem können wir kinderliecht Video-Visionboards erstellen, ohne dass wir dafür über große Computer- oder Videokenntnisse verfügen müssen.  Außerdem erfährst du, warum ich von Video-Visionboards überzeugt bin und ich teile meine persönliche Mind Movies Lieblingsanekdote mit dir. 

Immer mehr Menschen manifestieren ihr Traumleben, indem sie die Kraft der kreativen Visualisierung mit Hilfe von  Visionboards für sich nutzen. In unzähligen Büchern wird die Technik der Visualisierung beworben. Sehr bekannt dürften „Denke nach und werde reich. Die Erfolgsgesetze“ von Napoleon Hill sowie „The Secret – Das Geheimnis“ als (Buch & Film) von Rhonda Byrne sein. Das zugrunde liegende Geheimnis in „The Secret“ ist das  Gesetz der Anziehung (Law of Attraction = LoA), welches im Buch „The Law of Attraction. Das kosmische Gesetz hinter ‚The Secret'“ von Jerry & Esther Hicks ausführlich beschrieben wird. Auch Pierre Frankhs Buch „Das Gesetz der Resonanz“ soll nicht unerwähnt bleiben. Einen weiteren Klassiker, den ich noch erwähnen möchte ist: „Stell dir vor. Kreatives visiualisieren“ von Shakati Gawain. Das Buch gilt als der Klassiker, wenn es um Visualisierungstechniken geht und die erste Auflage wurde bereits 1978 veröffentlicht.

Das Visionboard

Visionboard Mind Movies
Das klassische Visionboard

Visionboards (zu deutsch: Visionstafeln) werden auch als Ziel- bzw. Traumcollagen (Dreamboard) bezeichnet. Das Visionboard ist also eine Collage aus Bildern, Stichworten und Affirmationen rund um unsere Ziele, die uns dabei hilft, diese auch zu verwirklichen. Durch die regelmäßige Visualisierung unserer Wünsche, Träume und Ziele werden wir stetig an sie erinnert, behalten das große Ganze im Auge und verzetteln uns weniger. 

Die Erstellung von Visionboards gestaltet sich in der Regel folgendermaßen:

Wir sammeln Zeitschriften und schneiden passende Bilder aus bzw. suchen auf Google oder Bilderdatenbanken nach passenden Bildern und kleben diese auf eine geeignete Unterlage (Poster, Karton etc.). Neben den Bildern fügen wir außerdem noch Affirmationen und/oder Zitate, welche uns motivieren, hinzu.

Visionboard erstellen
Vision Board erstellen
photo credit: Mark Blevis Andrea creating her vision board via photopin (license)

Eine andere Möglichkeit stellt das digitale Visionboard dar. Dieses kann man sich z.B. ganz einfach mit dem Online-Präsentationstool „Prezi“ erstellen. Das Prinzip ist das Gleiche, nur, dass wir uns hier eine digitale Ausführung unseres Visionboards erstellen. Wir können unser digitales Visionboard natürlich trotzdem ausdrucken. Wichtig ist, dass wir unser Visionboard regelmäßg – am besten täglich – anschauen. Dazu bietet es sich an, das Visionboard an einen Platz zu hängen, an dem wir es immer sehen. Da unser Visionboard eine sehr persönliche Angelegenheit ist, wollen es viele Menschen aber auch nicht dort hinhängen, wo es Gäste sehen können. Eine gute Möglichkeit ist, die Innentür von einem Schrank, den wir täglich benutzen. 

Falls wir allerdings nicht besonders gerne basteln, aber trotzdem ein normales Visionboard zum an die Wand hängen haben wollen, können wir uns folgendermaßen helfen. Wir sammeln alle Bilder, die wir auf unserem Visionboard haben wollen und speichern sie auf unserem Handy oder einem USB-Stick und gehen anschließend zu einem dm-Drogeriemarkt mit erweiterten Kodak-Foto-Bedienservice. Dort können wir uns relativ unklompliziert an der KODAK SofortBild Station (Touchscreen-PC mit Fotosoftware) eine Fotocollage erstellen. Sobald wir mit der Anordnung der Bilder auf unserem Visionboard zufrieden sind, können wir den Druckauftrag starten. Anschließend  bekommen wir unser frisch gedrucktes Visionboard und können es direkt mit nach Hause nehmen. Ich verspreche euch, dass das ein dm-Besuch wird, den wir so schnell nicht vergessen werden und, der das Potenzial hat unser Leben zum Positiven zu transformieren.  Allerdings verfügt nicht jeder dm-Markt über diesen Service. Über den Fillialfinder kann man einen dm-Markt mit erweiterten Foto-Bedienservice finden. Achte auf das Kamera-Symbol. 

Falls wir keinen dm-Markt mit erweiterten Foto-Bedienservice in unserer Nähe haben oder uns unser Visionboard gerne von Zuhause am PC erstellen und dann bequem nach Hause liefern lassen wollen, gibt es natürlich auch eine ideale Lösung dafür. Wir erstellen uns unser Visionboard einfach, indem wir  z.B. den Service von einem der folgenden Online-Fotodruckereien benutzen.

Foto Premio
MyPoster

Das Prinzip ist immer das Gleiche. Wir erstellen uns Visionboard, indem wir auf die entsprechende Kategorie klicken. Bei MyPoster müssen wir auf „Fotocollage“ navigieren.

Bei Foto Premio auf „Poster & Wandbilder“ und dann auf „Fotoleinwand“ klicken, bevor wir unsere Bilder in das Online-Tool per Drag & Drop ziehen und mit der Gestaltung unseres Visionboards beginnen können. Im Anschluss lassen wir es uns bequem nach Hause liefern und paar Tage später können wir unser Visionboard Zuhause aufhängen und mit der Manifestierung unserer Ziele beginnen.

Foto Premio

Über „Poster & Wandbilder“ -> „Fotoleinwand“ können wir uns direkt unser Visionboard auf Foto Premio erstellen!

MyPoster

Über „Fotocollage“ gelangen wir zum „Collagen-Designer“, mit dem wir uns unser Visionboard auf MyPoster erstellen können

Das Gesetz der Anziehung

Gesetz der Anziehung Resonanz
Gesetz der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung (LoA) besagt:
„Gleiches zieht Gleiches an.“

Es beschreibt das Potenzial Dinge in unser Leben zu ziehen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit lenken. Es übersetzt unsere Gedanken und manifestiert sie in der Realität. Alles, was wir erschaffen, wird immer zwei Mal erschaffen. Zuerst auf der mentalen Ebene und im Anschluss auf der materiellen Ebene. (Wie beschrieben in der 2. Gewohnheit Von Anfang an das Ende im Sinn (Zielfoto) in Stephen R. Coves „7 Habits of Highly Effective People“)

Für einige Menschen ist das Gesetz der Anziehung eine zu esoterisch-spirituelle Erklärung für diese Vorgänge, die ich mir als NLP-Master auch folgendermaßen erkläre: 
Es gilt der Merksatz „Alles erleben ist Aufmerksamkeitsfokussierung“ oder „Energy floes, where attention goes“. D.h. wenn wir mit dem Glauben an das Gesetz der Anziehung unsere Aufmerksamkeit auf Positives richten, von dem wir mehr in unserem Leben erzeugen wollen, programmieren wir damit unser Unterbewusstsein auf diese positiven Dinge. Wir verändern somit unsere Wahrnehmung, weil wir Wahrnehmungsfilter durch die Fokussierung auf die gewünschten Ergebnisse installieren. Visualisierung vereinfacht diesen Prozess gegenüber einem bloßen Aufschreiben, da ein Bild mehr als 1000 Worte sagt.

Um die Dinge, die wir in unserem Leben haben wollen, auch wirklich in unser Leben zu ziehen, ist es notwendig eine konkrete Vorstellung darüber zu haben, was wir wirklich in unserem Leben haben wollen. Diesen Prozess verstärken und beschleunigen wir am Besten mit Vision Boards.

Eine Auswahl an Büchern zum Thema Gesetz der Anziehung:

Offizielle „The Secret“ Webseite mit allen Informationen, Büchern, DVDs & Hörbuchern sowie weiteren Zusatzprodukten

Das Gesetz der Resonanz

Gesetz der Resonanz Anziehung
Gesetz der Resonanz

Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik“ – Albert Einstein


Das Gesetz der Resonanz besagt: 
„Gleiches zieht immer Gleiches an“.

Es ist im  Prinzip das Gleiche, wie das Gesetz der Anziehung,  nur mit dem Unterschied, dass das Gesetz der Resonanz nicht auf reiner Esoterik und Spiritualität basiert, sondern sich auf die Erkenntnisse der modernen Quantenphysik beruft. Aus diesem Grunde sagt mir persönlich das Gesetz der Resonanz mehr zu, obwohl ich esoterisch-spirituellen Erklärungsweisen durchaus etwas abgewinnen kann. Im Ergebnis bewirken das Gesetz der Anziehung und das Gesetz der Resonanz allerdings das Gleiche. Lediglich der Weg dorthin unterscheidet sich.

Das (Hör-)Buch „Das Gesetz der Resonanz“ von Pierre Frankh hat mich sehr gefesselt und die in dem Buch vorgestellten Erkenntnisse der Quantenphysik sind unglaublich faszinierend und beeindruckend. Das Buch ist eine absolute Empfehlung meinerseits und dementsprechend auch unter meiner Kategorie Wachstumsbücher aufgelistet. 

Die wichtigsten Erkenntnisse in Bezug auf die Anwendung mit Visionboards:

• Alle Dinge haben eine Eigenschwingung und kommunizieren über diese Schwingungen.

• Alles, was existiert besteht tief im Inneren nur noch aus energetischen Zuständen.

• Ein energetischer Zustand zieht immer einen der gleichen energetischen Schwingung  an.

• Unser Herz übersetzt unsere Gefühle und Überzeugungen in elektro-magnetische Schwingungen, welche in Wechselwirkung mit der physischen Welt stehen.

• Das elektro-magnetische Energiefeld, unseres Herzens (Emotionen) ist 600x stärker als das elektro-magnetische Energiefeld unseres Gehirns (Überzeugungen).

Daraus folgt: Es kann sich nur das in unserem Leben erfüllen, woran wir aus tiefstem Herzen glauben. Wenn wir unsere Überzeugungen mit der Kraft der Emotion stärken, ist die ausgesandte Energie ungleich größer!

Eine Auswahl an Büchern von Pierre Frankch zum Thema Gesetz der Resonanz:

Das Unterbewusstsein

Unterbewusstsein programmieren Visionboard
Unterbewusstsein

Der Klassiker „Die Macht des Unterbewusstsein“ von Dr. Joseph Murphy wurde bereits in den 1960er Jahren geschrieben.  Der Autor nennt das Bewusstsein, „das kleine Ich“ und das Unterbewusstsein „das große Ich“. Vera F. Birkenbihl hat um den enormen Unterschied der Verarbeitungskapazitäten (Bits/s) von  Bewusstsein und Unterbewusstsein zu veranschaulichen diesen Unterschied in eine Strecke umgerechnet. Demnach ist unser Bewusstsein – das kleine Ich – nur 15mm lang, also ca. so groß wie ein Fingernagel, im Gegensatz zu unserem Unterbweusstsein – das große Ich -, welches 11km lang ist.

Das Bewusstsein ist der Kapitän, der das Kommando hat und den Kurs bestimmt. Die Überzeugungen und Glaubenssätze des Kapitäns sind die Arbeitsanweisungen an das Unterbewusstsein.

Das Unterbewusstsein ist die Crew, die in der Regel – ohne zu Fragen – den Befehlen des Kapitäns gehorcht und die Maschinen bedient. Die Crew arbeitet 24-Stunden-Schichten auf Grundlage der Denkgewohnheiten des Kapitäns.

Bewusstsein vs Unterbewusstein

Der enorme Unterschied in der Verarbeitungskapazität von Bewusstsein und Unterbewusstsein, den Vera F. Birkenbihl, um ihn besser zu verdeutlichen in eine Strecke umgerechnet hat,  sieht in reinen Zahlen folgendermaßen aus:

Informationsverarbeitung: Bewusstsein vs Unterbewusstein

Bewusstsein Unterbewusstsein
3-4 Inf. / sec. 40 Millionen Inf. / sec.

Folgendes Bild hilft dir dabei, den Unterschied zu verstehen:

Bewusstsein vs Unterbewusstein
Bewusstsein vs Unterbewusstsein

Bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit gleicht dein Unterbewusstsein  einem Porsche, wohingegen  dein Bewussstein einem Bobbycar ähnelt.  Stellen wir uns vor, dass beide Autos über ein Gummiband miteinander verbunden sind. Wenn wir mit dem Bobbycar in eine andere Richtung wollen, als mit dem Porsche, wird selbstverständlich der Porsche mit seinem PS-starken Motor die Richtung bestimmen. 

Die Schlussfolgerung daraus ist:„Die Qualität unserer Handlungen hängt davon ab, wie unser Unterbewusstsein programmiert ist.“

Die Frage, die sich jetzt viele Stellen werden ist:
Woher weiß ich, wie mein Unterbewusstsein programmiert ist?

Die Antwort darauf ist ganz einfach. Wir müssen die Ergebnisse, die wir bisher in unserem Leben produziert haben, betrachten. Wie sieht es mit unseren Finanzen, unserer Partnerschaft, unserer Gesundheit, unserem sozialen Leben, unseren Hobbys usw. aus? 

Da die Qualität unserer Handlungen von der Programmierung unseres Unterbewusstseins abhängt, ist der nächste Schritt sich folgende Fragen zu beantworten:
– Woran denken wir überwiegend?
– Was sehen (visualisieren) und fühlen wir dabei?

Sind unsere Gedanken, Gefühle und inneren Bilder eher positiv oder eher negativ?

Erzeugen wir pro-aktiv unsere Gedanken, Gefühle und inneren Bilder oder werden unsere Gedanken, Gefühle und inneren Bilder reaktiv durch unsere Umgebung bestimmt?

Vor allem wenn unsere Gedanken- und Gefühlswelt sowie unsere inneren Bilder negativ sind und reaktiv durch unsere Umgebung bestimmt werden, wollen wir unbedingt die Kontrolle über die Programmierung unseres Unterbewusstseins übernehmen.

Wie können wir am effektivsten unser Unterbewusstsein programmieren?

Die folgenden drei Faktoren sind wesentlich, um eine Veränderung auf der inneren unterbewussten Ebene zu bewirken:
1) Visualisierung
2) Emotionen
3) Wiederholungen

Das beste Tool, um mit diesen drei Faktoren gleichzeitig zu arbeiten, sind meiner Erfahrung nach Video-Visionboards. 

Nachfolgend erfährst du, warum Video-Visionboards das Tool der Wahl sind, um mit kreativen Visualisieren, Emotionen und Wiederholungen unser Unterbewusstein auf unsere Vision zu programmieren und ich zeige euch ein Tool, mit dem wir uns ganz einfach unsere persönlichen Video-Visionboard erstellen können.

Eine Auswahl an Büchern von Joseph Murphy zum Thema Unterbewusstsein:

Kreatives Visualisieren

Visualisieren Visionboard
Visualisieren

Wir sind jeden Tag permanent am Visualisieren. Wenn wir uns z.B. mit anderen Menschen unterhalten oder einen Blogartikel lesen und Wörter wie Strand, Berg, Hund, Spinne usw. erwähnt werden, lösen diese Wörter Assoziationen meistens in Form von inneren Bildern, Gedanken und Gefühlen hervor, die durch bestimmte Situationen aus unserer Vergangenheit geprägt sind.

Aus diesem Grund unterscheiden wir das gewöhnliche Visualisieren vom kreativen Visualisieren.

Beim kreativen Visualisieren benutzen wir proaktiv unsere Vorstellungskraft (Phantasie), um ein klares Bild von etwas zu erzeugen, dessen Manifestation wir uns wünschen. 

Kreative Visualisierung ist also der mentale Vorgang, sich seinen Wunsch oder sein Ziel so intensiv bildhaft vorzustellen, dass es sich so anfühlt, als würdesn wir bereits in dieser Realität leben. 

Das Ziel unserer Visualisierung besteht darin, unser Unterbewusstsein mit den Glaubenssätzen, Emotionen, Energien und klaren Gedanken zu konditionieren/programmieren, die erforderlich sind, damit unser Traumleben zur Wirklichkeit werden kann.

Warum funktioniert kreatives Visualisieren so gut?
Die Antwort hängt mit der Informationsaufnahme durch unsere Sinnesorgane zusammen. Wir nehmen insgesamt 11 Mio Bit an Informationen pro Sekunde mit unseren Sinnesorganen auf:
– 10 Mio Bit von unseren Augen
– 1 Mio Bit von unseren Ohren
– 100.000 Bit von unserer Nase
– 100.000 Bit von unseren anderen Sinnesorganen (Fühlen & Schmecken)

Da wir mit Abstand am meisten Informationen durch unsere Augen aufnehmen und unser Gehirn visuelle Informationen 60.000 Mal schneller als reinen Text verarbeitet, erklärt sich warum kreatives Visualisieren so effektiv ist und warum viele der erfolgreichsten Menschen der Welt auf Visualisierungstechniken schwören. 

In dem Spruch „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ steckt also sehr viel Weisheit.

„Visualisierung ist die Geheimzutat für große Erfolge.“

Christian Bischoff 

Zahlreiche extrem erfolgreiche, produktive und kreative Menschen auf der ganzen Welt nutzen Jeden Tag die Macht des Visualisieren, um Spitzenleistungen zu erbringen, denn die Macht der Visualisierung hilft uns dabei, unsere Träume zu verwirklichen und Ziele zu erreichen. Dementsprechend zieht sich Visualisierung wie ein roter Faden, durch die Erfolgsliteratur und ist ein sehr wichtiger Baustein für große Erfolge.

Nach Jack Canfield hat (kreatives) Visualisieren die folgende vier Vorteile:
1) Es aktiviert unser kreatives Unterbewusstes, das daraufhin kreative Ideen produziert, damit wir unsere Ziele erreichen.
2) Es programmiert unser Gehirn mehr Ressourcen zu erkennen und wahrzunehmen, die wir benötigen, um unsere Träume zu verwirklichen.
3) Es aktiviert das Gesetz der Anziehung/Resonanz, wodurch wir Menschen, Ressourcen und Situationen anziehen, die wir benötigen, um unsere Ziele zu erreichen.
4) Es verstärkt unsere intrinsische Motivation, die notwendigen Handlungen zu starten, um unsere Träume zu verwirklichen.

Visualisierung ist ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht das Gesetz der Anziehung/Resonanz positiv zu nutzen bzw. pro-aktiv sein Unterbewusstsein auf seine persönliche Vision zu programmieren.

Nachdem ich das erste Mal auf einem Seminar zum Thema Speed- & ScanReading von einem Seminarteilnehmer von Visionboards gehört hatte, habe ich natürlich nach dem Seminar im Internet danach recherchiert. Ich wollte mehr Informationen über Visionboards in Erfahrung bringen und ich wollte vor allem wissen, wie ich mir am besten ein Visionboard erstelle. Ich war einerseits hochmotiviert mir ein Visionboard zu erstellen, andererseits etwas gehemmt, bei dem Gedanken daran mir die Utensilien, die ich zur Erstellung eines herkömmlichen Visionboards benötigte, zu besorgen. Ich bräuchte eine Pinnwand bzw. ein großes Poster, das ich als Grundlage für meinen Visionboard benutzen würden. Außerdem hätte ich mir Bilder aus Magazinen ausschneiden oder zumindest gute Bilder ausdrucken und aufkleben müssen. Ich war mir auch überhaupt nicht sicher, ob ich überhaupt einen Klebestift Zuhause hatte, da es nun ja doch schon eine Weile her gewesen war, als ich einen Klebestift für die Schule benötigt hatte. 😉

Ich weiß, nicht wie es euch geht, aber wenn ich hochmotiviert bin, etwas an meinem Leben zu verändern, dann möchte ich am liebsten SOFORT in die Handlung kommen und nicht erst lange Vorbereitungen treffen müssen. Das ist mit einer der Gründe, warum mich die Erstellung und Anwendung von Visionboards in Form von digitalen Videos so begeistert haben. Ich konnte mir nämlich sofort mein erstes Video-Visionboard erstellen und somit direkt in die Handlung kommen.

Falls ihr euch jetzt denkt, dass ihr keinerlei Erfahrung habt Videos zu erstellen und zu schneiden, kann ich euch beruhigen, denn die braucht ihr auch überhaupt nicht. Es gibt nämlich eine extra dafür entwickelte Online-Software, mit der wir uns kinderleicht per Drag & Drop ein digitales Video-Visionboard mit positiven Affirmationen, inspirierenden Bildern und motivierender Musik erstellen können. 

Der Klassiker von Shakti Gawain zum Thema Visualisieren:

Stell dir vor: Kreativ visualisieren

Shakti Gawain Stell dir vor Kreativ visualisieren

Mind Movies – Das
digitale Video-Visionboard

Visionboard Mind Movies

Wie können wir uns ein Mind Movie erstellen?

Wir können uns unser Mind Movie ganz einfach mit dem Mind Movies Creation Kit erstellen. Du bist dabei der Drehbuchautor, Regisseur und Produzent! Das Mind Movies Creation Kit ist ein Online-Visualisierungs-Tools für unsere persönliche Weiterentwicklung und Transformation. 

Uns steht eine große Bilderdatenbank mit inspirierenden Bildern, eine Vorauswahl an Affirmationen und eine Musikdatenbank mit motivierender Musik zur Verfügung. Wir wählen einfach unsere Bilder oder Videoclips (Wir haben sogar die Möglichkeit YouTube Videoclips per YouTube Link einzufügen), unsere Musik und unsere Affirmationen aus und die Software kümmert sich um den Rest!

Eine Schwierigkeit, die das kreative Visualisieren als rein mentale Übung mit sich bringt, ist, dass manche von uns nicht besonders gut mental Visualisieren können.

Vielleicht habt ihr schon von dem Akronym VAKOG gehört. Es steht für folgendes:
V = Visuell (Sehen)
A = Auditiv (Hören)
K = Kinästhetisch (Fühlen)
O = Olfaktorisch (Riechen)
G = Gustatorisch (Schmecken)

Die drei Hauptwahrnehmungssysteme sind VAK. In diesen sind die meisten von uns am besten ausgeprägt, jedoch unterschiedlich gut. Ein Musiklehrer wird auditiv z.B. wesentlich besser ausgeprägt, sein als ein Kunstlehrer, welcher dafür mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem visuellen Kanal besser ausgeprägt sein dürfte. Menschen die auf dem visuellen Kanal sehr gut ausgeprägt sind, dürften  mit dem mentalen Visualisieren weniger Probleme haben, als Menschen, die auditiv und kinästhetisch besser ausgeprägt sind.

Da wir nicht alle eine Tätigkeit wie z.B. Grafikdesign oder Comiczeichner ausüben, welche insbesondere den visuellen Kanal über das gewöhnliche Maß hinaus fordert, können viele eben nicht besonders gut mental visualisieren und haben Probleme ein klare geistige Vorstellung von dem eigenen Traumleben zu kreieren. Und wenn wir es dann doch geschafft haben, eine klares Bild im Geiste zu kreieren, haben wir oft Schwierigkeiten dieses Bild in dieser Klarheit zukünftig erneut so zu visualisieren.

Mit Mind Movies geht das kreative Visualisieren ganz leicht!

Da wir mit Mind Movies Drehbuchautor, Regisseur und Produzent unseres persönlichen Mind Movies sind, erschaffen wir uns ganz einfach unsere digitalen Video-Visionboard mit einer Darstellung unseres  Traumlebens. Den Mind Movie, der in der Regel zwischen 2-5 Minuten lang ist,  schauen wir uns dann täglich an – am besten kurz nach dem Aufstehen und vor dem zu Bett gehen. Dadurch entmachten wir immer wiederkehrende negative Gedanken, die in unserem Unterbewusstsein verankert sind und ersetzten sie durch neue kraftvolle und positive Gedanken und Emotionen.

Wirkungsvolles Visualisieren besteht aus zwei Elemente:

  1. Kreiere ein klares geistiges Vorstellungsbild von deinem Wunsch.
  2. Stell dir gepaart mit starken Emotionen vor, wie sich dein Wunsch verwirklicht.

Da wir mit Mind Movies, nicht nur mental am Visualisieren sind, erschaffen wir uns also nicht nur ein klares geistiges Vorstellungsbild von unserem Wunsch, sondern ein klares reales Bild, wodurch die Schwierigkeit, ein klares geistiges Vorstellungsbild zu kreieren nicht in Erscheinung tritt.

Wenn wir uns wirklich die Zeit nehmen und uns für unseren Mind Movie die passenden Bilder und/oder Videoclips, Affirmationen und Musik auswählen, die für uns eine besondere persönliche und gefühlsmäßige Bedeutung haben, werden wir automatisch starke Gefühle beim Schauen unseres Mind Movies verspüren, was die positive Wirkung der Visualisierung noch um ein Vielfaches verstärkt.

Kurze Erinnerung: Es kann sich nur das in unserem Leben erfüllen, woran wir aus tiefstem Herzen glauben. Wenn wir unsere Überzeugungen mit der Kraft der Emotion stärken, ist die ausgesandte Energie ungleich größer! Der Grund dafür ist, dass das elektro-magnetische Energiefeld unseres Herzens (Emotionen) 600x stärker ist, als da elektro-magnetische Energiefeld unseres Gehirnes. 

Je häufiger wir unseren Mind Movie betrachten, desto mehr werden diese Gedanken und Gefühle zu unserem „Normalzustand“ und unser Traumleben beginnt sich in unserer neuen, idealen Realität zu manifestieren.

Mit Mind Movies verfügen wir über den ultimativen Brain-Hack, der uns mehr Macht über unser Leben verleiht, als wir uns jemals hätten vorstellen können. 

Falls euch mein Artikel zum Thema Mind Movies gefallen hat und ihr gerne mit diesem fantastischen Visualisierungstool eure Persönlichkeitsentwicklung auf das nächste Level bringen wollt, um euer Traumleben zu manifestieren, könnt ihr euch jetzt für 97€ einen deutschen Mind Movies Account (Erst  seit kurzem gibt es Mind Movies  auf deutsch!) oder für 97$ einen englischen Mind Movies Account erwerben.

Über folgenden Banner gelangt ihr direkt zu den Mind Movies Infoseiten:

Mind Movies Deutsch

Visionboard Mind Movies

Mind Movies Englisch

Visionboard Mind Movies

Meine Lielingsanekdote zum Thema Mind Movies

Ich benutze Mind Movies seit 2016 und als ich mir damals den Zugang zur Software gekauft habe, gab es noch keine deutsche Version. Trotzdem hat sich Mind Movies zu einem meiner Lieblingstools entwickelt. Mein Leben hat sich in allen Lebensbereichen dramatisch verbessert. Ich bin wirklich zu 100% von Mind Movies überzeugt. Damit du meine Begeisterung zu Mind Movies besser nachvollziehen kannst, möchte ich mit dir noch meine persönliche Highlight Mind Movies Geschichte teilen. Ich versichere dir, sie hat sich im Jahre 2017 exakt so abgespielt:

Im Jahr 2017 habe ich meine NLP-Master Ausbildung absolviert und ich hatte das Gefühl, dass ich meine Mind Movies wieder updaten musste, also habe ich mir die Zeit genommen mich hingesetzt und mir neue inspierierende Mind Movies erstellt. Ein paar Wochen später war wieder NLP-Seminarwochende und wir saßen in der Mittagspause im Restaurant und wir tauschten uns über unsere Zukunftspläne aus und wie wir NLP in Zukunft in unserem Leben nutzen wollten. Viele meiner NLP-Seminarteilnehmerkollegen hatten den Wunsch sich beruflich zu verändern und sich in der ein oder anderen Form mit einer Coachingpraxis selbständig zu machen. Da ich mir nicht vor ein paar Wochen neue Mind Movies erstellt hatte, erzählte ich von diesem wunderbaren Visualisierungstool, das mir bis zu diesem Zeitpunkt schon sehr geholfen hatte, mein Leben positiv zu transformieren und empfahl meinen NLP-Peers es doch auch mal mit diesem Tool auszuprobieren. Das Interesse am Tool war  groß, doch nicht nur das! Zu meiner Überraschung wurde ich darum gebeten über das Tool ein Seminar auszuarbeiten! Zunächst sah ich jedoch keinen Sinn darin, ein Seminar über Mind Movies anzubieten, da es ich es ja für so simpel in der Anwendung hielt, da die Bedienung der Mind Movies Benutzeroberfläche sehr intuitiv und per Drag & Drop funktioniert. Nachdem ich sogar kurz versuchte meinen NLP-Peers die Idee auszureden, erinnerte ich mich an mein neusten Mind Movie, in dem ich mir u.a. das Ziel gesetzt hatte mit Seminaren Geld zu verdienen. Ich war also kurz nachdem ich mir meine neuen Mind Movies erstellt hatte, tatsächlich zu meinem ersten bezahlten Seminar als Seminarleiter gekommen. Seitdem MUSS ich diese Anekdote erzählen und fühle mich fast schon moralisch dazu verpflichtet meinen Beitrag zur Verbreitung von Mind Movies in Deutschland zu leisten. 😉

Auf die Gefahr hin, dass du diese Geschichte als zu schön, um wahr zu sein abtust und mich jetzt als Mind Movies Verkäufer abstempelst, versichere ich dir, dass die Geschichte sich exakt so abgespielt hat und ich wirklich nach allem, was ich zum Thema Gesetz der Anziehung/Resonanz, Visualisierung und Unterbewusstsein gelesen und erlebt habe, zu 100% von der Wirksamkeit von Mind Movies überzeugt bin, Deshalb bin ich mir auch so sicher, dass du deine Investition von 97€ beim regelmäßigen Visualisieren deiner Mind Movies innerhalb kürzester Zeit wieder um ein Vielfaches raus haben wirst. 

Visionboard Mind Movies

Ja, ich möchte Mind Movies jetzt bestellen!

BIST DU BEREIT ALLES ZU ERREICHEN, WAS DU DIR JE GEWÜNSCHT HAST?

Ich bin mir sicher, dass du das bist! Sonst wärst du dem Gesetz der Anziehung/Resonanz nicht auf dieser Homepage gelandet! 😉

Falls du doch, wieder Erwarten nicht dein Traumleben mit Hilfe des Mind Movies Visualisierungstools erschaffen willst, weil dir dein Traumleben, die Investition von 97€ nicht wert ist, obwohl ich dir weiter oben die wichtigsten Aspekte zu Visionboards, dem  Gesetz der Anziehung/Resonanz, dem Unterbewusstsein und zum Thema Visualisierung geschildert habe, kannst du  jetzt sechs kostenlose vorproduzierte Mind Movies sichern und dir eine Reihe von exklusiven Videos mit Bob Proctor, Dr. Joe Dispenza, Dr. Joe Vitale und Natalie Ladwell anschauen. Auch wenn deine von dir persönlichen gestalteten Mind Movies deinen Erfolg erheblich verbessern würden, hast du so dennoch die Chance die Mind Movies Anwendung und die positiven Effekte auf dein komplettes Leben zu erproben.

Falls du weiterhin am Zögern bist, möchte ich dir im nächsten Abschnitt noch eine Auswahl von Studien zum Thema Visualisierung vorstellen.

Studien zum Thema Visualisieren

 

Nachfolgend möchte ich zwei sehr bekannte Studien präsentieren, die die Wirksamkeit von Visualisierungstechniken beweisen.

1. „Mental Practice: A Review and Discussion Part I & Part II“ von Alan Richardson – in Research Quarterley. American Association for Health, Physical Education and Recreation, 1967 35 (1), 95-107/ 1967 38(2), 263-273
– auch bekannt als die „Basketball-Studie:

Der Veruchsaufbau ist wie folgt: Es gibt insgesamt 3 Versuchsgruppen.
– Gruppe 1 hat 20 Tage lang 20 Minuten am Tag Freiwürfe geübt.  

– Gruppe 2 hat 20 Tage lang perfekte Freiwürfe visualisiert.

– Gruppe 3 ist die Kontrollgruppe und hat weder Freiwürfe geübt noch visualisiert.

Das Ergebnis ist bemerkenswert!
– Gruppe 1 hat sich um 24% verbessert.

– Gruppe 2 hat sich um 23% verbessert.

– Gruppe 3, die Kontrollgruppe, hat sich nicht verbessert

 

2. „From mental power to muscle power – gaining strength by using the mind“ von Vinoth K. Ranganathan et al. in Neuropsychologia (2004) 42(7): 944-956

Der Versuchsaufbau war folgendermaßen: Es  gab insgesamt 4 Versuchsgruppen.

– Gruppe 1 hat mentale Fingerspreitzungen des kleinen Fingers vorgenommen (mental contractions of little finger abduction)

– Gruppe 2 hat mentale Flexungen des Ellenbogen vorgenommen. (mental contractions of elbow flexion)

– Gruppe 3 hat  ein physisches Training von Maximalfingerspreitzungen (training of physical maximal finger abductions) vorgenommen.
– Gruppe 4 hat weder mental noch physisch traniert aber an allen Messungen teilgenommen, um als Kontrollgruppe zu fungieren.

Das Training lief insgesamt 12 Wochen und wurde fünf Tage die Woche für 15 Min. absolviert.

Das Ergebnis war wie folgt:
– Gruppe 1 hat die Stärke der Fingerspreitzung um 35% steigern können.

– Gruppe 2 hat die Stärke in der Ellenbogenflexung um 13.5% steigenr können.

– Gruppe 3 hat die Stärke der Fingerspreitzung um 53% steigern können.

– Gruppe 4 hat keine signifikanten Änderungen in der Fingerspreitzung und Ellenbogenflexung  erlebt.

Wie in unzähligen Studien nachgewiesen wurde, ist Visualisieren eine überaus effektive Methode, die wir unbedingt in unser Leben integrieren sollten. Ich habe für euch hier noch eine kleine Auswahl an Studien zusammengetragen, die die positiven Effekte von Visualisierungen untersuchen:

– Jiang, Chang-Hao, et al. „The level of effort, rather than muscle exercise intensity determines strength gain following a six-week training.“ Life Sciences (2017)

– Slimani, Maamer, et al. “Effects of Mental Imagery on Muscular Strength in Healthy and Patient Participants: A Systematic Review” Journal of Sports Science and Medicine (2016) 15(3), 434-450

– Clark, Brian C., et al. „The power of the mind: the cortex as a critical determinant of muscle strength/weakness.“ Journal of Neurophysiology (2014) 15; 112(12): 3219–3226.

– Newsom, J., Knight, P. and Balnave, R. „Use of mental imagery to limit strength loss after immobilization. Journal of Sport Re-habilitation“ (2003) 12, 249-258.

– Bakker, F.C., Boschker, M.S.J. and Chung, T. „Changes in muscular activity while imagining weight lifting using stimulus or response propositions.“ Journal of Sport and Exercise Psychology (1996) 18, 313-324.

 

Wachstumsimpulse

Was du konkret umsetzen kannst!

Normales Visionboard manuell erstellen:
Besorge eine geeignte Unterlage und Bilder, wähle passende Zitate und Affirmationen und erstelle dir dein Visionboard. Hänge es an einem Ort auf, an dem du es dir regelmäßig – am besten täglich – anschaust. 

Normales Visionboard manuell im dm-Drogeriemarkt erstellen:
Besorge dir passende Bilder und speichere sie deinem Handy oder USB-Stick. Suche dir ein dm-Markt mit erweitertem Foto-Bedienservice und gestalte dir dein Visionboard. Hänge es an einem Ort auf, an dem du es dir regelmäßig – am besten täglisch – anschaust.

Normales Visionboard online erstellen:
Besorge dir geeignete Bilder und wähle geeignete Zitate und Affirmationen und erstelle dein Visionboard über foto-premio.de oder myposter.de oder

Digitales Visionboard erstellen:
Besorge dir geeignete Bilder und erstelle dir mit einer Bildbearbeitungssoftware wie z.B. der Adoobe Photoshop oder GIMP (kostenlose Alternative) oder benutze das Online-Präsentationstool Prezi um, dir dein Visionboard zu erstellen. Lege es auf deinem Desktop ab und schaue es dir gleich nachdem du deinen PC hochgefahren hast für ein paar Minuten an oder mache es zu deinem Desktophintergrund.

Digitales Video-Visionboard erstellen:
Kauf dir den Zugang zur Mind Movies Creation Kit Software. Wähle schöne Bilder, inspirierende Affirmationen und motivierende Musik und erstelle dein Mind Movie. Schaue dir deine Mind Movies jeden Tag – am besten morgens und abends an. Schaue dir dein Mind Movie auch gerne Zwischendruch am Tag an, um dich zu motivieren.

 

Danke für dein Interesse an Wachstumsimpulsen.
Bleibe neugierig. Glaube an dich. Inspiriere andere und habe eine gute Zeit.

Schönes Wachstum

Joachim

 

Auflistung aller Links & Bücher:

 

Online Fotodruckereien zur bequemen Visionboard-Erstellung:
Foto Premio

MyPoster

Gesetz der Anziehung:

 

Gesetz der Resonanz:

 

Unterbewusstsein & Visualisieren

2 thoughts on “Mind Movies – Manifestieren mit Video-Visionboards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere